Die Klasse 10c besucht den „Tag des Ingenieurs“ der Hochschule Niederrhein in Krefeld

Auf Einladung von der Hochschule Niederrhein besuchte die Klasse 10c in Begleitung von Frau Kalf-Wohlers und Frau Wittenbrink am 26. Januar 2018 den „Tag des Ingenieurs“ der Hochschule in Krefeld. An diesem Tag stellten sich die Ingenieurwissenschaftlichen Fachbereiche Elektrotechnik und Informatik, Maschinenbau und Verfahrenstechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen vor und boten einen Einblick ins Studium und Berufsleben.

Einige Tage vor dem 26. Januar erhielten wir einen Programmvorschlag für unseren Besuch, einen Lageplan der Hochschule sowie einen Zeitplan der Fachvorträge der Projektgruppen. Am Morgen des 26. Januars trafen sich die Klasse 10c und die Lehrerinnen um 9.00 Uhr am Haupteingang der Hochschule Niederrhein in Krefeld in der Reinarzstraße 49. So hatten wir noch eine gute halbe Stunde Zeit, den Campus gemeinsam zu erkunden. Weit kamen wir jedoch zunächst einmal nicht, denn der Paternoster im Eingangsbereich von Gebäude A forderte sofort die ungeteilte Aufmerksamkeit der Klasse. Mit Begeisterung wurde - vorschriftsmäßig immer zu zweit – diese Rarität von der Schülergruppe ausprobiert. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler, dass es eine Zwangspause gibt, wenn man versucht, auf kreative Weise den Paternoster zu verlassen. Sobald eine Lichtschranke durch ein Körperteil berührt wird, stoppt der Paternoster. Die Aussage eines Hinweisschildes, die Befreiung aus dem Aufzug erfolge ca. 30 Minuten nach Benachrichtigung des Hausmeisters, erwies sich zur Erleichterung aller als unwahr, denn der Hausmeister erschien schnell und befreite die Paternosterfahrer/innen aus ihrer misslichen Lage, indem er mit einer Schlüsselumdrehung das Gerät wieder in Gang setzte. Nach einer letzten Runde mit dem Paternoster gingen wir über den Campus an der Mensa und der Bibliothek vorbei zum Gebäude J, wo wir empfanden wurden. Nachdem er uns eine kurze Einführung in den „Tag des Ingenieurs“ und Informationen zum Studium an der Hochschule Niederrhein präsentiert hatte, durften wir uns stärken: im Foyer wurden allen Besuchern eine Fülle von belegten Brötchen sowie Getränke angeboten. Dann wurde die Klasse 10c in zwei Gruppen aufgeteilt und durch ausgewählte Labore geführt. Im MakerSpace gab es eine Kunstausstellung von Werken aus 3-D-Druckern zu bestaunen, in einem anderen Labor wurden Rennwagen präsentiert. In allen Laboren standen Studierende bereit, um unsere Fragen zu beantworten. Anschließend besuchten wir die Stände des Projekttages im Foyer des Gebäudes J. Dort stellten 150 Studierende ihre Projektergebnisse vor und gaben den interessierten Besucherinnen und Besuchern gerne ausführlich Auskunft zu ihren Projekten. Die Klasse und die Lehrerinnen bekamen Laufzettel mit Fragen in die Hand und führten so eine Art Schnitzeljagd durch. Damit wir bei Kräften blieben, wurden uns an jedem Stand Süßigkeiten angeboten. An einem Stand hätte man sogar Bier probieren können – die Studentengruppe hatte sich mit der Wiederinbetriebnahme der Bierbrauanlage beschäftigt. Zeitgleich mit uns besuchte auch die neue Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Frau Isabel Pfeiffer-Poensgen, den „Tag des Ingenieurs“. Um 12.45 Uhr trafen wir uns zu einem Abschlussgespräch und zur Auswertung der Laufzettel. Alle Schülerinnen und Schüler hatten die Aufgaben lösen können. Wer wollte, konnte noch in der Mensa essen und an einem der Fachvorträge am Nachmittag teilnehmen. 

Insgesamt war dieser „Tag des Ingenieurs“ sehr interessant und informativ. Wir bedanken uns bei der Hochschule Niederrhein für die Einladung, die gastfreundliche Aufnahme und die interessanten Vorträge, Führungen und Präsentationen.

 

Annette Kalf-Wohlers, Februar 2018